Kraftdreikampf in Groß-Zimmern

Jahrein, jahraus trainieren unsere Kraftsportler in einem recht anstrengenden Faszientraining mit dem eigenen Körper, aber auch die neu angeschafften Kraftgeräte und Gewichte finden im Zusammenspiel mit den altehrwürdigen Turngeräten Reck, Barren und Co….Einzug in den Trainingsalltag.

Unser Sportfreund Dominik wollte nun einmal wissen, wie es in der großen Welt der „Kraft“ aussieht und welche Belastungen ein nicht speziell für den Wettkampf trainierter Athlet aushalten und wieviel Gewicht er beugen kann. Hier sein ganz persönlicher Trainingseindruck:

 Tagesbericht über meinen Kraftdreikampfwettkampf
(KDK-Wettkampf) in Groß-Zimmern

Kraftdreikampf ist eine Wettkampfsportart des Kraftsports und besteht aus drei Disziplinen: Kniebeugen, Bankdrücken und Kreuzheben. Dieser Wettkampf erfordert im Gegensatz zu anderen KDK-Wettkämpfen keine Mitgliedschaft in einem offiziellen KDK-Verein und wurde von dem Verein AV-Vorwärts 05 Groß-Zimmern ausgetragen. Die Anmeldung erfolgte im Vorfeld gegen eine Gebühr und war auf eine bestimmte Anzahl pro Alters- und Gewichtsklasse festgesetzt.

Ich meldete mich bei den Junioren unter 85kg an.

An dem Wettkampfstag (19.12.15) mussten alle Junioren zwischen 08:30 Uhr und 09:30 Uhr gewogen werden und ihre Gewichtsangaben für den jeweils ersten Versuche pro Disziplin, sowie die Ständerhöhe beim Bankdrücken und den Kniebeugen abgeben.

Ab ca. 09: 40Uhr wärmten wir an uns für die Kniebeugen auf, wofür ein extra Raum mit Equipment zur Verfügung stand. Um 10:00 Uhr, bevor der Wettkampf anfing, bekamen alle Junioren noch einmal die richtige Ausführung der Kniebeuge gezeigt und dann ging es los. Als Erster kam der Sportler mit dem geringsten Gewicht dran.

Ich fing mit den 125kg an. Nach jedem Versuch musste man schon das Gewicht für den nächsten Durchgang ansagen. Nachdem alle dieser Gewichts- und Altersklasse den ersten Durchgang durch hatten, begann der nächste Durchgang. Pro Disziplin gab es drei Durchgänge. Im letzten Durchgang beugte ich 142,5kg. Anschließend waren die Junioren der über 85kg Gewichtsklasse an der Reihe. Währenddessen konnten wir kurz verschnaufen und mussten uns anschließend für die nächste Übung, das Bankdrücken, aufwärmen. Auch hier zeigte man uns am Anfang wieder die richtige Durchführung mit den dazugehörigen Kommandos (auf Zuruf die Stange senken und auch erst nach entsprechendem Zuruf drücken). Diese Disziplin bewältigte ich mit105kg, da ich mich bei den 110kg im letzten Durchgang knapp geschlagen geben musste. Nachdem die >85kg Junioren mit dem Bankdrücken fertig waren, erfolgte eine kurze Pause. Anschließend kam es nach erneutem Aufwärmen und Einweisen zum Kreuzheben. Dort hob ich im dritten Durchgang 185kg. Gegen 15:30 Uhr war der Wettkampf der Junioren fertig und es folgten die Frauen und Männer.
Dieser Wettkampf wurde auf das totale Gewicht berechnet, also unabhängig vom Körpergewicht bewertet. Insgesamt erreichte ich mit 432.5kg in den v.g. drei Disziplinen den 11. von 17 Plätzen, womit ich sehr zufrieden war.


Das besondere an diesem Wettkampf war, dass obwohl man miteinander konkurrierte sich gegenseitig half und auch anfeuerte. Dies finde ich im Gegensatz zu anderen Wettkampfsportarten sehr bewundernswert, ganz nach dem Sprichwort:

Strong people don’t put others down. They lift them up“ (Micheal P. Watson).

Kniebeuge (Video)

TV Jahn Mensfelden – Usinger TSG 7:1

Im Heimspiel gegen Usingen wurde die Mensfelder Mannschaft vor keine größeren Probleme gestellt. Alle gewonnen Spiele wurden jeweils klar und überzeugend in 2 Sätzen gewonnen.

Einziger Wermutstropfen : Im Spitzeneinzel Stefan Löbrich gegen Usingens Topspieler Jörg Hagspiel verletzte sich Stefan Löbrich an der Wade schwer und erlitt zumindest einen Muskelfaserriss oder sogar einen Muskelbündelriss und wird vermutlich einige Wochen pausieren müssen. Stefan musste das Spiel aufgeben, was zum einzigen Punktgewinn für Usingen führte.

In der Tabelle könnte Mensfelden auf den 2. Platz gerückt sein, da zeitgleich Tabellenführer Limburg gegen den bisherigen punktgleichen Tabellenzweiten Fraport gespielt hatte.

Die Punkte für den TV Jahn holten :

  • Herrendoppel 1 : Nico Schmidt / Andreas Zinke
  • Herrendoppel 2 : Jens Frömel / Peter Saltenberger
  • Damendoppel : Tanja Pinkel / Tina Diehlmann
  • Dameneinzel : Tanja Pinkel
  • Herreneinzel 2 : Lukas Schmitt
  • Herreneinzel 3 : Markus Bredowski
  • Mixed : Tina Diehlmann / Michael Gröschen
Das nächste Spiel findet am 16.02.16 statt, wo man zur TG Groß-Karben reisen muss.